Les Salons de la Cour

04Juillet, 2020, 11:40:33
Bienvenue, Invité. Veuillez vous connecter ou vous inscrire.

Connexion avec identifiant, mot de passe et durée de la session
Pages: 1 [2]   Bas de page
  Imprimer  
Auteur Fil de discussion: Antiquité - Haut Moyen Age : Angleterre/Irlande : recherche livres.  (Lu 7414 fois)
0 Membres et 1 Invité sur ce fil de discussion.
Cuchulain
Dispensateur officiel de bonheur à la cour
Les Rêveurs
Dizainier
*
Hors ligne Hors ligne

Messages: 11 340


Grand maître du Djyhad rouge tolkiennien


WWW
« Répondre #15 le: 14Mars, 2009, 23:04:48 »

Tiens j'ai trouvé ça par hasard sur Amazon " La bretagne avant l'invasion de danois en 800 après j. c avec les royaumes d'hibernies-scots-pictes-bretons-anglo-saxon-wessex-mercie-northumbrie" de Houzé
Ca dit qq chose à un spécialiste ? 

Ah et tant que j'y suis : quelqu'un connait une bonne traduction en français de Beowulf ?
Journalisée

Cuchulain l'homme qui a du chien.

Les pensées de Cuchu
Glorfindel
Invité
« Répondre #16 le: 15Mars, 2009, 08:25:40 »

Beowulf, André Crépin, LGF, Lettres gothiques, 2007.
Journalisée
Cuchulain
Dispensateur officiel de bonheur à la cour
Les Rêveurs
Dizainier
*
Hors ligne Hors ligne

Messages: 11 340


Grand maître du Djyhad rouge tolkiennien


WWW
« Répondre #17 le: 15Mars, 2009, 14:30:42 »

Beowulf, André Crépin, LGF, Lettres gothiques, 2007.

Cinq you la cinq ! 
Journalisée

Cuchulain l'homme qui a du chien.

Les pensées de Cuchu
SgtPerry
Quartenier
*
Hors ligne Hors ligne

Messages: 589



WWW
« Répondre #18 le: 17Juillet, 2009, 16:52:13 »

Bien que ça ne soit des ouvrages historiques, il y a les livrets pour la règle de figurines WAB (Warhammer Ancient Battles).

6-8e siècles
Age of Arthur est très bien fait, il y a notamment un dizaine de pages d'historique général avant le détail de chaque faction ( Brito-romains,  Bretons et Gallois, Saxons, Francs, Pictes et Ecosso-Irlandais ). Il y a ensuite la description de batailles et campagnes.

8e-11e siècles
Shieldwall est moins détaillé historiquement mais décrits les Nordiques ( Danois, Norvégiens, Suédois), les Anglais, les Calédoniens, Les Gallois, Les Irlandais et les Carolingiens/Normands/Bretons/Capetiens

4e-6e siècles
Fall of the West est centré sur fin de l'empire romain d'occident. Il est du même genre que shieldwall.

Si ca peut t'interesser, je peux te scanner quelques pages. Je trouve que ce sont de bons ouvrages pour commencer car ils sont très synthétiques.
Journalisée
Xaramis
Chambellan
Pétardier
*****
Hors ligne Hors ligne

Messages: 7 528



WWW
« Répondre #19 le: 17Juillet, 2009, 19:38:31 »

Bien que ça ne soit des ouvrages historiques, il y a les livrets pour la règle de figurines WAB (Warhammer Ancient Battles).
Je n'avais pas pensé à ces pistes-là, mais c'est vrai qu'elles peuvent être intéressantes.
En outre, certaines illustrations sont intéressantes pour servir de références visuelles dans du JdR.
Journalisée

Chez Monsieur de C., dans le sillage de Corto ou au Club Série Noire. Mes inspirations rôlistiques sont dans Inspirôle.
Cuchulain
Dispensateur officiel de bonheur à la cour
Les Rêveurs
Dizainier
*
Hors ligne Hors ligne

Messages: 11 340


Grand maître du Djyhad rouge tolkiennien


WWW
« Répondre #20 le: 20Juillet, 2009, 12:20:24 »

Mon cher Sergent : je suis fort intéressé par quelques scans histoire de me faire une idée, grand merci. 
Journalisée

Cuchulain l'homme qui a du chien.

Les pensées de Cuchu
SgtPerry
Quartenier
*
Hors ligne Hors ligne

Messages: 589



WWW
« Répondre #21 le: 22Juillet, 2009, 09:19:58 »

Mon cher Sergent : je suis fort intéressé par quelques scans histoire de me faire une idée, grand merci. 

Aurais -tu aurais un email parce que c'est plutôt volumineux?

Olivier
Journalisée
SgtPerry
Quartenier
*
Hors ligne Hors ligne

Messages: 589



WWW
« Répondre #22 le: 23Juillet, 2009, 22:16:04 »

Mon cher Sergent : je suis fort intéressé par quelques scans histoire de me faire une idée, grand merci. 

Alors qu'en penses tu?
Journalisée
Cuchulain
Dispensateur officiel de bonheur à la cour
Les Rêveurs
Dizainier
*
Hors ligne Hors ligne

Messages: 11 340


Grand maître du Djyhad rouge tolkiennien


WWW
« Répondre #23 le: 24Juillet, 2009, 00:58:33 »

Mon cher Sergent : je suis fort intéressé par quelques scans histoire de me faire une idée, grand merci. 

Alors qu'en penses tu?

J'ai regardé les 2 premières pages, ça m'a déjà appris des trucs !  Je vais poursuivre plus avant la semaine prochaine. Je profite de ce message pour signaler la sortie d'un cahier de science et  vie consacré à Lutéce et ce qu'on a pu trouver dans le Paris actuel ou au moment des grands travaux hausmanniens.
Journalisée

Cuchulain l'homme qui a du chien.

Les pensées de Cuchu
Xaramis
Chambellan
Pétardier
*****
Hors ligne Hors ligne

Messages: 7 528



WWW
« Répondre #24 le: 09Août, 2009, 14:43:44 »

Je ne parle pas un traître mot d'allemand, ou presque, alors je ne sais pas ce que vaut ceci, qui semble concerner les Germains des "âges barbares" (au moins).





Citation
Was polyband hier abgeliefert hat, ist in der Tat grandios: DIE GERMANEN ist seit langem die beste Dokumentation zur Frühgeschcihte Europas. Gekonnt nimmt die - gegenüber der TV-Fassung ungeschnittene - Serie den Zuschauer auf eine Reise zu dem geheimnisvollen Volk der Germanen, nimmt ihre Geschichte analytisch unter die Lupe und zeigt die wahre Welt der angeblichen Barbaren, die mehr kannten als Kampf und Krieg.

Die Episoden:
1. Barbaren gegen Rom
2. Die Varusschlacht
3. Entscheidung am Limes
4. Im Zeichen des Kreuzes

1.Teil-Barbaren gegen Rom
Eigentlich hat es "die Germanen" nie gegeben. Der römische Feldherr Julius Cäsar erfindet diese Sammelbezeichnung für höchst unterschiedliche Stämme, die nördlich des Römischen Reiches lebten, - vermutlich um seinen Ruhm als Feldherr im Gallischen Krieg zu erhöhen. Seit diesem Zeitpunkt stößt das kriegerische Volk in den Wäldern Mitteleuropas bei den Römern auf großes Interesse. So machen sich einige in die Siedlungsgebiete der "Barbaren" auf und berichten von deren Leben.

Basena, eine suebische Priesterin - sie ist die fiktive Hauptfigur im ersten Teil der Dokumentationsreihe - erzählt aus germanischer Sicht vom Beginn der Konfrontation mit dem Römischen Reich. Sie ist Zeugin der Schlacht zwischen Cäsar und dem Suebenfürst Ariovist, flieht zu den Cheruskern und wird dort in einer Sippe zuständig für die geheimnisvollen Dinge um Geburt und Tod, für den Kontakt zu den Göttern und den Verstorbenen. Im hohen Alter erlebt sie, wie immer größere Teile Germaniens von den Römern erobert werden.

2.Teil-Die Varusschlacht
Der - historisch belegte - cheruskische Fürstensohn Arminius und sein - im zweiten Teil der Dokumentationsreihe als fiktiver Erzähler angelegter - Freund und Gefährte Notker sind als Faustpfand eines Friedensvertrages der Römer mit den Germanen in Rom erzogen und ausgebildet worden. Nachdem sie sich in Diensten Roms militärische Ehren erworben haben, werden sie in ihre Heimat geschickt, um den römischen Statthalter Varus bei der Verwaltung und Regierung Germaniens zu unterstützen.

In die Heimat zurückgekehrt, stellen sie fest, wie eng das Zusammenleben von Römern und Germanen bereits geworden ist, aber auch, wie sehr die römische Herrschaft sich über althergebrachtes germanisches Recht hinwegsetzt. Arminius wird zum Anführer einer Rebellion gegen die Römer. Und er bringt ihnen in der Schlacht gegen Varus im Jahr 9 nach Christus eine der schwersten Niederlagen bei. Danach wird der Rhein die Grenze zwischen Römern und Germanen sein - und bleiben.

3.Teil-Entscheidung am Limes
Nach der verheerenden Niederlage in der Varusschlacht haben die Römer sich hinter den Rhein zurückgezogen. Die Grenze zum Barbaricum sichern sie mit dem Limes. Zwischen Germanien und dem Römischen Reich hat sich ein ebenso lebhafter wie gut kontrollierter Grenzverkehr entwickelt.

Um die Mitte des dritten Jahrhunderts entschließt sich der junge Germane Grifo - Protagonist des dritten Teils der Dokumentationsreihe -, der mit knapper Not dem Angriff eines Nachbarstammes auf sein Dorf überlebt hat, auf die römische Seite des Limes zu wechseln. Weil er seine Waffen nicht ablegen will, wird er von den Römern verhaftet und an einen Veranstalter von Gladiatorenkämpfen verkauft. In der Arena kann er sich als gut ausgebildeter Kämpfer behaupten. Er lernt Colonia Claudia Ara Agrippinensium - das heutige Köln - kennen, das wie eine Art Schaufenster den Germanen die römische Zivilisation vor Augen führt. Die Stadt entwickelt sich zum Ort alltäglichen Zusammenlebens zwischen beiden Völkern.

Doch die Tage der Römer im Norden sind gezählt. Grifo erlebt, wie der Limes aufgegeben wird und wie die Römer ihre Stellungen an der Grenze zu Germanien verlassen, um zu versuchen, den Zerfall ihres Reiches in anderen Regionen aufzuhalten.

4.Teil-Im Zeichen des Kreuzes
Die Völkerwanderung hat die Karte Europas stark verändert und die Macht Roms erheblich reduziert. Der Frankenkönig Chlodwig ruft in einer Schlacht den Gott der Christen um Beistand an - und erringt den Sieg. Fortan räumt er neben seinen Kriegern auch Bischöfen als Vertretern des Christentums - das seit gut 100 Jahren römische Staatsreligion ist - Bedeutung und Einfluss ein. Sein Gefolgsmann Radulf - der fiktive Erzähler des letzten Teils der Reihe - will als Anhänger der überlieferten germanischen Götterwelt diesen Wandel nicht akzeptieren. Erst persönliche Begegnungen mit Anhängern des neuen Glaubens ändern sein Bild vom Christentum.

Als sich König Chlodwig zusammen mit einigen verdienten Gefolgsleuten um das Jahr 500 in Reims taufen lässt, ist Radulf wieder an der Seite seines Herrschers - mit einer neuen Mission. Er will jetzt den neuen Glauben im Reich der Franken verbreiten.
Journalisée

Chez Monsieur de C., dans le sillage de Corto ou au Club Série Noire. Mes inspirations rôlistiques sont dans Inspirôle.
Pages: 1 [2]   Haut de page
  Imprimer  
 
Aller à: